Home / Race / Match racing

Was bedeutet Match Race Segeln?

I.
Die Regatta wird nach den internationalen Wettsegelbestimmungen, insbesondere Anhang C (spezielle Regeln für das Match Race), den Segelanweisungen und den Regeln der J 70 Klasse gesegelt.

II.

Es wird auf gestellten J 70 Booten gesegelt, die durch die Teilnehmer nicht verändert werden dürfen.

III.
Die Boote sind mit vorgegebenem Großsegel, Fock und Gennaker ausgerüstet. Am Achterstag jedes Bootes ist eine gelbe oder blaue Flagge angebracht. Die erste Yacht einer Paarung führt eine blaue Flagge, sie muss von der Backbord-(linken) Seite in die Startlinie eintauchen. Die andere Yacht führt eine gelbe Flagge, sie muss von der Steuerbord-(rechten) Seite in die Startlinie eintauchen. Diese beiden Farben werden ebenso benutzt, um den Yachten Strafen oder Rückrufe anzuzeigen und um diese beim Zieldurchgang zu identifizieren.
IV.
Nach dem Vorbereitungssignal darf der Steuermann das Ruder – außer im Notfall – nicht mehr verlassen. Wenn ein Steuermann nicht mehr in der Lage ist, das Rennen fortzuführen, darf ein anderes Crew-Mitglied die Regatta mit Genehmigung der Wettfahrtleitung fortsetzen.
V.
Die 10 Teilnehmer segeln eine Round Robin (jeder gegen jeden). Platz 5 - 8 segeln die Plätze aus. Platz 1 - 4 gehen ins Halbfinale und später ins Petit-Finale und Finale.
Der Kurs ist auf Seite 13 dargestellt und wird nach dem Ankündigungssignal einer jeden Rennserie (Flight) nicht mehr geändert. Die Tonnen 1 und 2 sind orangefarbene Bojen.
VII.
Eine Beschädigung muss durch eine weiße Flagge am Achterstag vor dem Ankündigungssignal angezeigt werden. Das Boot soll sich unverzüglich an der Steuerbordseite des Startschiffes melden. Kann ein Boot nicht in angemessener Zeit repariert werden, gewinnt der Gegner kampflos. Die Start- und Ziellinie befindet sich zwischen dem Mast des Startschiffes auf der Steuerbord- und einer roten Flagge auf der Backbord-Seite. Die Matches werden in fünf-Minuten-Abständen gestartet. Ein Boot muss 2 Minuten nach seinem Startsignal gestartet sein.
VIII.
Wenn ein Boot beim Startsignal mit einem Teil des Rumpfes, der Crew oder der Ausrüstung im Luv der Startlinie oder deren Verlängerung ist, so wird die Bootsidentifizierungsflagge (gelb oder blau) in Verbindung mit einem akustischen Signal angezeigt, bis das Boot vollständig hinter die Startlinie zurückgekehrt ist.
IX.
Die Schiedsrichter befinden sich auf einem Schlauchboot direkt bei jedem Bootspaar und zeigen durch Aufstecken farbiger Zylinder eine Strafe für das jeweilige Boot an. Haben beide Boote die gleiche Anzahl von Strafen, braucht keines der Boote eine Strafe auszuführen. Beträgt die Differenz der Strafen mehr als zwei, wird das Rennen beendet und das Boot mit weniger Strafen gewinnt. Alle Strafen müssen vor dem Zieldurchgang erledigt sein. Bei mehr als einer anstehenden Strafe muss diese jedoch sofort erledigt werden.