Home / Berichte

11 / 10 / 2013

21. Berlin Match Race (1.-3. November 2013): Mehr Sport, weniger Show

Der Verein Seglerhaus am Wannsee präsentiert in diesem Jahr bereits zum 21. Mal die spektakulären Zweikämpfe Boot gegen Boot auf dem Wannsee (1.-3. November).

Damit ist das Berlin Match Race die älteste Match Race Veranstaltung Deutschlands.

Und diese Topteams erwarten sie in diesem Jahr:

Keith Swinton aus Australien und Mathieu Richard aus Frankreich belegen derzeit Platz drei und fünf der Weltrangliste und gehen als Gejagte in Berlin an den Start. Während Swinton nach 2011 als Titelverteidiger anreist, fehlt dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Richard (2007 bis 2009) noch ein Sieg des Berlin Match Race in seiner Vita. Leicht wird es aber für beide nicht.

Ebenso unter den Top 10 der Weltrangliste befindet sich Nicolai Sehested (DEN) und sein Team mit klaren Ambitionen: Das TREFORE Matchrace Team hat sich zum Ziel gesetzt, das beste Team der Welt zu werden. Höchster Anspruch - kann das Team die Konkurrenz auf dem Wannsee bezwingen?

Staffan Lindberg aus Finnland (WR Platz 15) ist der "alte Hase" des Teilnehmerfeldes. Nach sechs Teilnahmen kennt er sowohl das Revier als auch den Event. Auf dem Treppchen stand er schon, 1998 als Zweiter und 2000 als Dritter, beim siebten Mal will er ganz nach vorne.

Mit Przemek Tarnacki (POL), Joachim Aschenbrenner (DEN) und Eric Monnin (SUI) befinden sich drei weitere Teams unter den Top20 der Weltrangliste. Gerade auf dem Wannsee, wo Winddreher und Druckunterschiede so wichtig sind, wie auf fast keinem anderen Revier, kann jeder von ihnen ganz vorne mitspielen. Das bringt auch den Hamburger Felix Öhme ins Spiel. Öhme vom NRV Matchrace Team gehört vielleicht zu den aktivsten Matchracern des Feldes, wöchentlich trainiert das Team auf der Alster. Die besondere Herausforderung auf einem See wie dem Wannsee zu matchen, liegt den Jungs also förmlich im Blut.

Der Name Philipp Bendon ist im Segelsport noch kein Begriff. In der Weltrangliste liegt er auf Platz 101. Aber Zahlen sind nicht alles. In diesem Jahr gewann Bendon die Junioren Europameisterschaft vor Mark Lees (GBR). Auf dem Wannsee kommt es zur Revanche der jungen Wilden.

Während im vergangenen Jahr beim Event "Audi Sailing Team Germany meets Berlin Match Race" alles unter dem Stern der Olympischen Spiele stand, geht es dieses Jahr in die Match Race-Vollen. Nachdem der America`s Cup nicht nur das Sportereignis des Jahres war, sondern wie noch keine andere Regatta die Welt für den Segelsport und besonders das Match Race begeisterte, wird das zum Abschluss der Saison noch einmal auf dem Wannsee gematched. Bei dem diesjährigen Grade 2 Event geht es um wichtige Punkte für die Weltrangliste. Umso hungriger sind die Athleten. Mehr Sport, weniger Show.

© Kathrin Kadelbach