Home / Event / Veranstalter

Verein Seglerhaus am Wannsee

Am 6. Oktober 1867 wurde der Verein mit 14 Mitgliedern und 8 Booten an den Ufern der Havel gegründet. Er ist nach dem seinerzeit in Königsberg gegründeten Segelclub RHE der zweitälteste deutsche Segelverein. 1877 - mit Gründung der Kolonie Alsen, dem späteren Ort Wannsee - ankerten die Yachten in der großen Bucht des Wannsees. 1881 wurde das Clubgrundstück erworben und das erste Seglerhaus errichtet, von dem Teile noch heute stehen. Im Jahre 1910 wurde das neue Clubhaus eröffnet, der Mittelpunkt eines abwechslungsreichen sportlichen, geselligen und kulturellen Vereinslebens - auch heute noch. Dieses Haus, zusammen mit seinem rund 10.000 qm großen Wassergrundstück und den Sportanlagen, zählt zu den schönsten Clubhäusern Europas.

Mit etwa 1000 Mitgliedern ist der Verein Seglerhaus am Wannsee einer der großen Vereine im Deutschen Segler-Verband. Die Jugendabteilung hat weit über 100 junge Seglerinnen und Segler in ihren Reihen. Entsprechend seiner Größe und Geschichte sind Mitglieder des VSaW in nationalen und internationalen Organisationen mit der Gestaltung des Segelsports befasst. Laut Satzung ist die Förderung des Wassersports, insbesondere des Rennsegelssports sowie die Ausbildung der jugendlichen Mitglieder zu Rennseglern Zweck des Vereins. Schon vor der Jahrhundertwende ersegelten die Yachten des VSaW Siege in internationalen und nationalen Wettkämpfen. Bei der Olympiade 1936 wurde die erste Goldmedaille im Segelsport für Deutschland durch die Mannschaft Bischoff/Weise auf dem Vereins-Starboot "Wannsee" gewonnen. 1964 gewann Willy Kuhweide die Goldmedaille in der Finn-Dinghy- Klasse - die zweite Goldmedaille für den deutschen Segelsport. Mitglieder des VSaW haben seitdem zahlreiche Siege bei nationalen und internationalen Regatten errungen. Im Juni 2001 wurde das -VSAW-Olympiateam- gegründet.

Mit dem Kieler Yacht Club, dem Norddeutschen Regatta Verein und dem Hamburger Segel-Club bildet der Verein Seglerhaus am Wannsee seit Jahrzehnten das Veranstaltungsquartett der Kieler Woche, der international bedeutendsten Segelveranstaltung. Auf dem heimischen Revier werden etwa 10 Regattaveranstaltungen im Jahr durchgeführt, darunter stets eine Internationale Deutsche Meisterschaft sowie am Ende jeder Segelsaison das große Berlin-Match-Race mit Beteiligung der weltbesten Segler. Doch kommt neben der Rennsegelei auch die Fahrtensegelei nicht zu kurz: Etliche Vereinsmitglieder haben ihre Yachten in den Häfen der Ostsee und des Mittelmeeres liegen, und vom Heimathafen Wannsee aus starten in jeder Saison wieder Mannschaften zu Seetörns.

Berliner Yacht-Club

Die Wiege des deutschen Segelsports stand in Strahlau. Hier bildete sich die Tavernengesellschaft um 1835 als erste seglerische Gemeinschaft, sie gilt als erster Segelverein Deutschlands.

Unter dem Namen Berliner Segler-Club wurde der BYC in Strahlau am 25. November 1867 gegründet. Seit der Fusion mit dem Berliner Seglerverein 1885 wird der heutige Name geführt. Bei 40 Gründungsmitgliedern entwickelte sich der Mitgliederstand in dieser Zeit auf 127.

Zunächst ankerten die Segelboote von 15-40 qm Segelfläche vor den Grundstücken der Mitglieder (nahe dem "Eierhäuschen" und "Abtei"). Die Mitglieder trafen sich bei Zenner oder Riemers Hofgarten. Seit 1897 hat der BYC ein eigenes Grundstück in Grünau. Seit dem Jahre 1892 ist der Club Mitglied des DSV.

Im Jahre 1927 erwarb der BYC das Grundstück mit Fischerhaus am Scharmützelsee.

In dieser Zeit war der 30er Schärenkreuzer eine erfolgreiche Bootsklasse. Als erfolgreichste Yacht gewann die Yacht "Kickerle" mit Willy Raatsch als Steuermann 1929 in Amerika den Preis des Präsidenten Hoover über die gesamte deutsche und amerikanische Konkurrenz. In der vorolympischen Zeit (vor 1936) orientierten sich die Segelvereine zu den olympischen Klassen.

Willy Raatsch - Vorsitzender von 1938-1968 hielt auch nach der Zerstörung des Clubhauses im Jahre 1944 die Verbindung zu den Mitgliedern nach dem Kriege aufrecht. Die Zusammenkünfte fanden zunächst im Berliner Kindl am Kurfürstendamm mit der BYC-Donnerstagsrunde statt. Der Verein Seglerhaus am Wannsee gewährte dem Club ab dem Jahre 1949 Gastrecht. Seit der Fusion mit dem "Segler-Verein Wannsee" im Jahre 1959 nutzt der BYC das heutige Grundstück.

Nach der Wiedervereinigung entwickelten sich die sportlichen Aktivitäten mehr und mehr in die alten Fahrtengebiete. Die Hoffnung auf Rückgabe der Grundstücke hat sich für Grünau 1998 erfüllt. Mit der "Segelgemeinschaft Scharmützelsee" (SGS) als Nutzer unseres Grundstücks am Scharmützelsee verbinden uns sportliche Aktivitäten. Einige BYC-Mitglieder sind auch Mitglieder in der SGS.

Seit 1991 ist der Berliner Yacht-Club Mitveranstalter der Warnemünder Woche. Das nun zugängliche Revier an der Ostsee ermöglichte es zudem zahlreiche Welt- und Europameisterschaften auszurichten. Der beim Berlin-Matchrace zusammen mit dem VSaW erworbene Name brachte dann im Jahr 2008 den Ruf auf der Kieler Woche das neue olympische und erstmals auch hier veranstaltete Damen-Match-Race zu leiten.